miteinandern

Kennst du das auch, dass dich etwas Von-einer-nahestehenden-Person-Ausgesprochenes triggert und du dadurch in einen Gefühls-Wirbelsturm kommst? Ich fühle mich, als wäre ich knapp einem wütenden Hurrikan entkommen. Er hatte mich schon in die Lüfte mit-empor-genommen und ich sah mich schon in den Himmeln neben Zäunen, Kühen, Autos, Trampolis und Teilen von Häusern. Doch dann landete ich sanft neben dem Chaos und bin meinem Schicksal dankbar dafür. Dankbar, dass ich dem Trigger-Moment noch mal entkommen konnte.

manchmaloft

Ich habs getan. Ich hab eben den Starknopf für meine Crowdfunding-Kampagne gedrückt. Für meinen Roman ‚manchmaloft‘. In den letzten Monaten habe ich ganz emsig am Buch gefeilt. Mein Herz hüpft schneller als sonst. Ich bin soweit, mit meinem autobiografischen Roman vor die Tür zu gehen. Ja, ich möchte ein Buch veröffentlichen.

Wohlan!

Danke Jahr! Du hast mir wieder viel gelehrt. Ich bin durch Dich gewachsen, nicht gerade mega über mich hinaus, aber scheibchenweise. Ich bin Dir dankbar für die kleinen und mächtigen Herausforderungen. Du schenktest mir wieder reichlich Tage, Momente und Begegnungen, an denen ich eckte und erkennen konnte, an welchen Stellen ich noch etwas an mir schleifen, hobeln oder wieder ankleben darf. Das Wieder-Ankleben hat mich besonders ergriffen. Da war doch tatsächlich etwas von mir abgebrochen. Ich realisiere, dass jenes fehlende Stück von mir, ein ganz wichtiges von mir ist. Dieses Gefundene-Fehlende macht mich zu der, die ich bin! Es macht mich zu einem Ganzen. Es füllt mich aus. Macht mich glücklich.